KK-Antrag

Ein mittlerweile häufiger Fall ist, dass Sie bereits eine eigene Domain-Adresse haben, also z.B. eine Adresse vom Typ IhrName.com oder IhrName.de, und nun den Provider wechseln, aber die Adresse behalten möchten. Das ist normalerweise kein Problem, da Sie eine vorhandene Domain-Adresse bei einem Wechsel zu einem anderen Provider einfach "mitnehmen" können. Die numerische Rechneradresse, auf die Ihre Seitenbesucher fortan geroutet werden, muss dann geändert werden, aber die Namensadresse, unter der Ihr Projekt bekannt ist, bleibt die gleiche.

 

Für den Wechsel müssen Sie - zumindest bei de-Domains - einen so genannten KK-Antrag ausfüllen, in dem Sie schriftlich und mit Unterschrift als verantwortlicher Domain-Inhaber ("admin-c") den Änderungswunsch bekunden (KK steht für "Konnektivitäts-Koordination"). Bei anderen Top-Level-Domains (.com, .net usw.) gelten andere Regeln. Fragen Sie am besten den neuen Provider danach! Dieser startet die Umkonnektierung. Dabei werden die Routing-Tabellen auf allen Gateway-Rechnern im Internet geändert, die dafür sorgen, dass weltweit alle Aufrufe mit Ihrem Domain-Namen auf den Rechner geroutet werden, auf dem Ihre Daten nun abgelegt sind. In einem gewissen Übergangszeitraum nach der Umkonnektierung kann es zu technischen Problemen kommen, an denen weder der alte noch der neue Provider Schuld sind. Denn ein Teil der Seitenbesucher wird dann noch zum alten Server-Rechner geroutet, wobei ein anderer Teil bereits zum neuen geroutet wird. Diese Probleme müssen Sie einfach in Kauf nehmen - sie erledigen sich nach einer Weile von alleine.