INCONY zusammen mit Weltmarktführern aus OWL im Beirat von garage33

Gründerzentren für Start-ups gibt es vorrangig in Metropolen wie Berlin, Hamburg und München – und seit Neuestem auch in Paderborn: die garage33 ist der im Mai 2017 eröffnete Gründungsinkubator. Zusammen mit der Universität Paderborn und regionalen Wirtschaftspartnern wurde im Technologiepark ein Innovationsquartier geschaffen, das eine große Strahlkraft für Ostwestfalen-Lippe (OWL) erzeugt. Anfänglich wurden etwa 3 Mio. Euro in den Paderborner Inkubator investiert.

 

Start-ups haben hier eine ideale Infrastruktur, um ihre Gründungsidee bis zur Marktreife zu entwickeln.
Zugleich bietet die garage33 gestandenen Unternehmen Freiraum, um gemeinsam mit jungen Querdenkern disruptive Geschäftsmodelle zu entwickeln. „Wir brauchen Orte wie die garage33“, sagt Prof. Dr. Andreas Pinkwart, NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie. „In einem solchen Klima können den Markt verändernde Innovationen entstehen, die den Hightech- und Digitalstandort Paderborn weiter voranbringen.“

 

Inzwischen hat die garage33 bereits ihren ersten Geburtstag gefeiert und kann sehr erfreuliche Zahlen präsentieren: „Durch die garage33 sind schon 35 Digitalisierungs-Start-ups entstanden", so Prof. Dr. Rüdiger Kabst, Vizepräsident für Wissens- und Technologietransfer der Universität Paderborn und Initiator von garage33. Bereits nach einem Jahr seien so 156 neue Arbeitsplätze in OWL geschaffen worden.

 

Gründerszene aus Paderborn holt sich Beratung vom INCONY-Vorstand

 

Begleitet wird das Gründungszentrum garage33 von einem Beirat, dem neben Marktführern wie Miele, Dr. Oetker und Benteler auch die INCONY AG mit ihrem Vorstand Dr. Elke Radeke angehört.