Datenbank

Im allgemeinen versteht man unter einer Datenbank eine Sammlung von Daten, die miteinander in Beziehung stehen. Mit Datenbanken werden beispielsweise Aufträge, Kundenadressen, Bilder oder Archivinformationen verwaltet.

Je nach Verwaltung der Daten unterschiedet man verschiedene Arten von Datenbanksystemen: Hierarchische Datenbanken und Netzwerk-Datenbanken waren historisch die ersten Datenbanksysteme und haben die Daten in verzweigte Datenstrukturen (als Baum/Hierarchie bzw. Netzwerk) abgelegt. Inzwischen sind am stärksten verbreitet die sogenannten relationalen Datenbanksysteme, die Daten in Tabellen zusammenfassen, die wiederum aus einzelnen Feldern bestehen. Eine Tabelle für Aufträge enthält beispielsweise die Felder "Kundennummer", "Auftragsdatum", "Bestellzeichen" usw. Beispielsysteme von relationalen Datenbanken sind Oracle, MS SQL-Server, Informix, Adabas und mySQL. In den frühen 90-er Jahren kamen vor allem für komplexe Anwendungen aus den technischen Bereichen objekt-orientierte Datenbanksysteme hinzu, die allerdings keinen großen Marktbereich abdecken, insbesondere auch weil einige Konzepte in den relationalen Datenbanksystemen ebenfalls integriert wurden.

Nutzungsbeispiel: Die Katalogsoftware ANTEROS speichert die Produktdaten in einer relationalen Datenbank über die Standard-Schnittstelle JDBC. Über die Benutzeroberfläche von ANTEROS kann der Hersteller/Händler seine Produktdaten einfach ändern, und zwar für Web-, CD- und Printkatalog zusammen nur einmal. Produktdaten werden medien-neutral in der Datenbank gespeichert und über Generatoren als interaktiver Internet-Katalog dargestellt bzw. als Printkatalog in PDF-Druckstufe ausgeleitet.