Bau des neuen Gebäudes

Richtfest zum INCONY-Neubau

Im Januar war Spatenstich zum 5-stöckigen Gebäude im Technologiepark und nun feierte die INCONY AG mit Bauunternehmer, Bürgermeister-Vertreter, Technologiepark-Chef, dem INCONY-Vorstand und vielen INCONY-Mitarbeiter und Handwerkern das Richtfest ihrer neuen Firmenzentrale. Trotz Lieferkettenprobleme schaffte das der Bauunternehmer Dreker mit nur 2 Wochen Verzögerung gegenüber dem anfänglichen Projektplan.

Richtkranz, Richtspruch und Rückblick

Das Richtfest wurde zünftig begonnen mit dem Befestigen des Richtkranzes und dem Richtspruch vom Zimmermannsmeister Jörn Leiwesmeier von der Zimmerei Glahe. Dem Bauunternehmer Ingo Dreker war dabei wichtig, dass das energie-effiziente Gebäude auch einen nachhaltigen Richtkranz bekommt, den er für solche Zwecke in seinem Keller aufbewahrt. Außerdem hat er den Bauherren ein nachhaltiges Geschenk mit einer Spende für das Paderquellgebiet überreicht.

 

Nachdem der Zimmermann die Gebäude-Taufe nach seinem Richtspruch vollzogen hatte, bedankte sich der stellvertretende Bürgermeister Martin Pantke bei der INCONY AG für ihre Treue zum Standort Paderborn. Außerdem betonte er das INCONY-Engagement für Arbeitsplätze und IT-Weiterbildung in der Region, zumal der Vorstand auch in regionalen Vereinen wie "Paderborn ist Informatik", "GI OWL" und im Beirat der garage33 aktiv ist.

 

Abschließend nahm INCONY-Vorstand Fr. Dr. Radeke die Anwesenden mit auf einen Rückblick der letzten Bau-Monate. Dabei brachte Sie auch die folgenden Fakten zum Bau:

  • Es ist mehr als 63 Tonnen Baustahl verbaut worden für Fundamente und Decken, das sollte hoffentlich die nächsten Tornados standhalten.
  • Im Gebäude sind fast 900 Kubikmeter Beton verbaut worden für die tragenden Wände, Decken und Fundamente, das sind etwa 120 Betonwagenladungen
  • und es sind bis jetzt über 6.000 Std von der Firma Dreker am INCONY-Bau gearbeitet worden, das entspricht knapp 800 Personentage
Richtspruch beim INCONY-Richtfest
Bürgermeisterrede beim INCONY-Richtfest
INCONY-Vorstandsrede beim Richtfest

Bau-Besichtigung und Sommerfeier für das INCONY-Team

Das Richtfest endete nicht nur mit einem Anprosten, sondern INCONY hatte den Tag mit der diesjährigen Sommerfeier zusammengelegt. So konnte man neben einem leckeren Essen vom Restaurant El Chingón auch Fotos und Pläne an den Rohbauwänden erkunden und vor allem den super Blick von der Dachterrasse der 5. Etage auf die Paderborner City und den Teuteburger Wald genießen. Für einige Mitarbeiter war das eine klare Motivation, ihren Homeofficeanteil im nächsten Jahr herunterzufahren und mehr Tage im Büro zu „genießen“.

INCONY-Richtfest
Richtkranz vom INCONY-Neubau
INCONY-Team beim Richtfest
Richtfest-Grillbuffet von INCONY
Richtfest-Abendessen von INCONY
Teamgeist bei INCONY-Richtfest
INCONY-Sommerfeiner beim Richtfest
Ausblick vom INCONY-Neubau auf die Padeborner City
Richtfestschmaus beim INCONY-Richtfest

Energie-effizientestes Firmengebäude im Technologiepark Paderborn

Das Softwareunternehmen INCONY hat bereits seit 2000 seine Büros im Technologiepark Paderborn und konnte in dem bisherigen Gebäude schrittweise expandieren. Der Neubau soll für mehr Platz und höheren Komfort für das INCONY-Team sorgen, denn auch trotz Homeoffice wird es eng in den bisherigen Büros. Neben Komfort war dem INCONY-Vorstand schon bei ihrer Planung im letzten Jahr die Energieeffizienz sehr wichtig. Dazu Vorstandsvorsitzende Dr. Elke Radeke: "Bei der Planung ging es darum, zum einen unserem INCONY-Team ein gutes Raumklima zu bieten und zum anderen die Betriebskosten zur Wärme- und Kälteregulierung niedrig zu halten. Die Tendenz zu immer höheren Energiekosten war ja schon in den letzten Jahren absehbar. Aber dass die Kostensteigerung in diesem Jahr so heftig ausfiel, hätten wir nicht gedacht. Daher macht unsere Entscheidung, ein Gebäude nach KfW40EE-Standard zu bauen, unser Unternehmen zum gewissen Maße auch stabiler. Außerdem ist es auch im Marketing ein Image-Gewinn.“

 

Beim KfW40-EE-Standard benötigt ein Gebäude übrigens maximal 40% des nach Energieeinsparverordnung zulässigen Wertes des Jahresprimärenergiebedarfs und muss mindestens 55% des für die Wärme- und Kälteversorgung des Gebäudes erforderlichen Energiebedarfs durch erneuerbare Energien erbringen. Das Dach den INCONY-Neubaus wird dazu komplett mit Photovoltaik-Panel ausgestattet, die Wärme- und Kälteregulierung geschieht über eine intelligent gesteuerte Wärmepumpe und das Belüftungssystem gewinnt aus der Wärme der verbrauchten Luft Energie zurück.

Bau-Tagebuch

Und wen es interessiert, was sonst noch auf der Baustelle der neuen INCONY-Zentrale im Technologie Parkpaderborn geschah, hier der Link zu unserem Bau-Tagebuch, in dem wir wichtige Meilensteine zum Fortschritt des INCONY-Neubaus zusammenstellen.
Das Tagebuch wächst schrittweise mit dem Bau-Fortschritt, ist für das INCONY-Team eine kleine Erinnerung und enthält vielleicht für den einen oder anderen Bau-Interessierten wissenswerte Informationen.