Umstellung von halb- auf vollautomatische Printgenerierung inkl. ERP + Webshop-Anbindung

Kurzvideo: Christopher Adler, OBETA

OBETA ist Elektro-Großhändler mit einem Sortiment von mehr als 850.000 Artikeln und über 22.000 Artikeln direkt ab Lager. Über 20.000 Unternehmen aus Elektrohandwerk und Fachhandel kaufen bei OBETA in Deutschland ein. 

 

„Mit ANTEROS können wir unsere Daten sehr gut systematisieren und damit deutlich effizienter pflegen. Bei der Layoutgestaltung des Printkataloges hat uns ANTEROS enorm viel Arbeit abgenommen. Während wir früher mit unserem Template-basierten Printsystem sechs Monate für die Katalogerstellung brauchten, ist dieses mit ANTEROS in nur 6 Wochen möglich. Wir konzentrieren uns i.w. auf die Datenpflege und haben damit einen Zeitgewinn von 75% - und das obwohl wir schon teilautomatisiert hatten. Außerdem dauert die Printgenerierung eines Gesamtkatalogs mit ANTEROS weniger als eine Stunde, mit dem Altsystem waren es mehr als 30 Stunden“, so Christopher Adler von OBETA.

Anwenderbericht

 

Online Farben / Spalten ändern

Das OBETA-Layout erfordert für jedes Katalogkapitel eine andere Farbe und je nach Datendichte werden die Daten in 2 oder mehr Spalten angedruckt. Das musste bislang fest in Print-Templates verankert werden. Nun können die OBETA-Mitarbeiter das jederzeit über ANTEROS-Webformulare einfach ändern.

 

Ansprechende Kapitelstartseite
Jedes Kapitel startet mit einem Inhaltsverzeichnis, das auch vollautomatisch generiert wird. Die Kapitel-spezifischen Fotos für Hintergrund und Register lassen sich per Webformular einfach eingeben.  Auf einer Box in Kapitelfarbe werden alle Unterkapitel mit den aktuellen Seitennummern generiert.

Vortragsfolien

Spalten-Streckung  
Für das OBETA-Layout ist es wichtig, dass die Spalten nicht nur oben bündig abschließen, sondern möglichst auch unten, um ein harmonisches Druckbild zu erhalten. Dazu mussten in der Vergangenheit tagelang Daten  in Indesign verschoben werden. In ANTEROS geht auch das automatisiert. Die Printengine nutzt dazu zwei Generierungsdurchläufe: im ersten werden die Daten in den Spalten nach fest vorgegebenen Abständen gesetzt und im zweiten Durchlauf werden Abstände dann proportional bis auf Maximalabstände gestreckt, sodass die Daten in den meisten Fällen unten bündig sind.

 

Anzeigen einstreubar  
OBETA kann über Webformulare angeben, ob vor einer Produktreihe in eine neue Spalte umgebrochen werden soll. Ist die Spalte davor noch recht leer oder sind nach Spalten-Streckung unten noch große Lücken vorhanden, dann wird aus einem Pool an von OBETA eingegebenen Anzeigen die vom Platz und der Produktkategorie passende Anzeige von ANTEROS automatisch platziert. Auch diese Arbeit musste früher in manueller Nacharbeit ganz zum Schluss durchgeführt werden.

 

Herstellerverzeichnis generiert  
Das Herstellerverzeichnis musste früher komplett per Hand gesetzt werden. Mit ANTEROS wird es vollautomatisch generiert, ohne dass zusätzliche Daten erfasst werden müssen.
Für die Produktseiten gibt OBETA je Kategorie oder Produkt sowieso an, von welchem Hersteller es geliefert wird, da dort das Logo platziert wird.  Während die Printengine die Produktseiten generiert, speichert sie für das Herstellerverzeichnis Hersteller-Produktreihe-Seitennummer ab und zeigt diese Informationen dann am Ende des Katalogs gruppiert nach den Herstellern und jeweils mit Herstellerlogo darüber an.

 

Index generiert  
Mit den zwischengespeicherten Daten Produktreihe-Seitennummer wird nach einer anderen Gruppierung ebenfalls am Katalogende ein alphabetisches Produktverzeichnis von ANTEROS vollautomatisch generiert.

Anbindung an ERP und Webshop
Über Schnittstellen werden täglich Stammdaten aus dem ERP-System in ANTEROS importiert und die mit Marketingdaten angereicherten Informationen aus ANTEROS an den bestehenden Webshop von OBETA übertragen. Damit kann OBETA seine Produktdaten zentral und flexibel pflegen.