Spatenstich für die neue INCONY-Firmenzentrale

Spatenstich zur neuen INCONY-Zentrale

Am 17.01.2022 haben sich der INCONY-Vorstand mit dem Bauunternehmer Ingo Dreker, der Architektin Claudia Günther, Bürgermeister Michael Dreier, Technologiepark-Chef Frank Wolters und dem Volksbank-Mitarbeiter Markus Stelbrink zum ersten Spatenstich auf dem Grundstück versammelt auf dem die neue INCONY-Zentrale entstehen wird.

INCONY bleibt dem Technologiepark Paderborn treu

Michael Dreier beim Spatenstich

Das Softwareunternehmen INCONY hatte schon 2000 erste Büros im Technologiepark Paderborn bezogen und konnte in dem Gebäude schrittweise expandieren. Innovationskraft gepaart mit genügend guten Nachwuchskräften in der Informatikstadt Paderborn ließen das Unternehmen gesund wachsen. Nun soll durch einen Neubau für mehr Platz und höheren Komfort für das INCONY-Team gesorgt werden, denn auch trotz Homeoffice wird es eng in den bisherigen Büros.

Mit einer Investition in Höhe von etwa vier Millionen Euro und einer Nutzungsfläche von mehr als 1.500 m2 baut die INCONY AG nun ihre neue Firmenzentrale direkt neben den alten Büros und bleibt damit dem Technologiepark treu. 

 

Und so bedankte sich der Paderborner Bürgermeister Michael Dreier in seiner Spatenstich-Rede bei der INCONY AG für ihre Treue zum Standort Paderborn. Außerdem betonte er das INCONY-Engagement für Arbeitsplätze und IT-Weiterbildung in der Region, zumal der Vorstand auch in regionalen Vereinen wie "Paderborn ist Informatik" und "GI OWL" aber auch im Beirat der garage33 aktiv ist. Neben der hohen IT-Kompetenz erwähnte er aber auch die regelmäßigen sozialen Spenden von INCONY, z.B. an die Klinikclowns, Aktion Lichtblicke oder dem Paderborner Projekt zur Förderung benachteiligter Kinder mit Computer und Computerschulungen.

Energieeffizientestes Firmengebäude im Technologiepark

Elke Radeke beim INCONY-Spatenstich

Dem INCONY-Vorstand war nicht nur ein hoher Komfort sondern auch die Energieeffizienz sehr wichtig. So betont die Vorstandsvorsitzende Dr. Elke Radeke: "Wir möchten unserem INCONY-Team ein gutes Raumklima bieten und haben dazu Wärme- und Kälteregulierung sowie kontrollierte Be- und Entlüftung vorgesehen. Gleichzeitig erfüllt der Neubau aber den KfW40-EE Standard und wird damit zum energieeffizientesten Gebäude im Technologiepark Paderborn. Damit wollen wir einen Beitrag zum aktiven Klimaschutz leisten."

 

Nach dem KfW40-EE-Standard benötigt ein Gebäude maximal 40% des nach Energieeinsparverordnung zulässigen Wertes des Jahresprimärenergiebedarfs und muss mindestens 55% des für die Wärme- und Kälteversorgung des Gebäudes erforderlichen Energiebedarfs durch erneuerbare Energien erbringen. Das Dach des INCONY-Neubaus wird dazu komplett mit Photovoltaik-Panelen ausgestattet, die Wärme- und Kälteregulierung geschieht über eine intelligent gesteuerte Wärmepumpe und das Belüftungssystem gewinnt aus der Wärme der verbrauchten Luft Energie zurück.

Neues Firmengebäude mit mehr Platz und Komfort

Jorge Bernad und Holger Aisch beim Spatenstich

Das gesunde Wachstum der INCONY AG wird sich in dem Neubau bei optimalen Bedingungen weiter entfalten. Das Team brennt schon seit einigen Monaten darauf, endlich mehr Platz zu haben.

 

Vorstand Jorge Bernad betont den besonderen Tag des Spatenstichs: "Heute vor genau 25 Jahren bin ich in Paderborn als Austauschstudent angekommen. Diese Stadt hat mir ermöglicht, meinen Traum von einem eigenen Unternehmen zu verwirklichen. Es erfüllt mich mit Stolz, dass wir jetzt unseren Mitarbeitern ihren Traum von modernen, schönen, auf sie zugeschnittenen Büros erfüllen können. Ich bin sicher, dass wir dadurch unser Team auch weiterhin kontinuierlich erweitern können." Sein Vorstandskollege Holger Aisch ergänzt: "Zu einem guten Arbeitsklima gehört auch, dass man Pausen in angenehmer Atmosphäre machen kann. Dafür haben wir einen Fitnessraum, einen großen Sozialraum und eine Dachterrasse im obersten Stockwerk vorgesehen, was weit über einen normalen Informatiker-Arbeitsplatz hinaus geht."

Generalunternehmer Dreker koordiniert den Bau

Ingo Dreker beim INCONY-Spatenstich

Damit die geplante Einweihungsfeier von INCONY auch im Sommer nächsten Jahres stattfinden kann, koordiniert das Bauunternehmen Dreker als Generalunternehmer das gesamte Bauvorhaben.

 

Das Salzkottener Bauunternehmen wird wichtige Arbeiten am Bau, wie den Rohbau, selber durchführen und andere Gewerke wie Heizung, Kühlung und Elektrik mit lokalen Handwerkern koordinieren.

 

INCONY hatte sich im Vorfeld Referenz-Firmengebäude von der Firma Dreker angeschaut und mit den Bauherren über ihre Erfahrungen mit Dreker gesprochen. Die positiven Wertschätzungen zusammen mit einem fairen Preis und einem partnerschaftlichen Dialog waren der Ausschlag für die Wahl von Dreker als Generalunternehmer für den INCONY-Neubau.

Bau-Tagebuch

Unter diesem Link führen wir ein Bau-Tagebuch mit wichtigen Meilensteinen zum Fortschritt des INCONY-Bauvorhabens.
Das Tagebuch wird in den nächsten Monaten schrittweise anwachsen und ist für das INCONY-Team eine kleine Erinnerung und enthält vielleicht für andere Bau-Interessierte wissenswerte Informationen.

Pressestimmen zum INCONY-Spatenstich

Logos der Pressestimmen

Beide regionale Zeitungen sowie der lokale Radiosender haben über den Spatenstich für die neue INCONY-Zentrale berichtet: